Eindruck schafft Ausdruck

und Ausdruck schafft Eindruck

 

Zwischen Alltagskultur

und Hochkultur

Heute würde man sagen: Soziale Bewegung

in dem Zusammenhang: Sozialraum Orientierung

 

Eine Überlegung von Kurt Johannson und Joern Schlund 2001

Auszug.

 

die UNESCO erklärt Kultur so :

 

Die Kultur umfasst die Strukturen, Ausdrucksformen und Bedinngungen des Lebens einer Gesellschaft und die verschiedenen Arten, mit denen sich das Individuum in dieser Gesellschaft zum Ausdruck bringt und erfüllt.

 

Der EUROPARAT zur Kultur:

 

Kultur ist alles, was dem Idividuum erlaubt, sich gegenüber der Welt, der Gesllschaft und auch gegenüber dem heimatlichen Erbgut zurechtzufinden, alles was dazu führt, dass der Mensch seine Lage besser begreift, um sie unter Umständen verändern zu können.

 

Die Vermittlung von Kunst und Kultur bedeutet heute ein entscheidendes Element für die Selbstverwirklichung des Menschen, für eine die sinnvolle Phantasie, Kreativität und Sensibilität herausfordernde Gestaltung des alltäglichen Lebens. Daher muß die Forderung der Kultur für alle durch die Forderung der Kultur von allen ergänzt werden.

Die Gesellschaft sollte in der Kulturarbeit und in der Kulturpolitik nicht die ausschließliche Forderung von Kunst, die ein wesentlicher Bestandteil von Kultur ist, sondern das Augenmerk auf den gesamten kulturellen Lebenszusammenhang richten: Familie, Kinder, Mann-Frau, Rentner, Arbeit und Freizeit. Die Kulturarbeit muß Einfluß nehmen bei der Entwicklung technischer , geistiger und wirtschaftlicher Möglichkeiten. Das würde bedeuten, daß Kulturpolitik dazu beitragen muß, ein anderes Bewußtsein zu schaffen zur Orientierung zwischen sozialer Krise, Arbeitsplatzverlust, Zerstörung der Umwelt und der allmählichen Erosion des Bewußtseins vom Wert der Demokratie.

Kulturarbeit kann sich dem ökologischen Gesamtzusammenhang nicht entziehen. Ihre Funktion kann nicht sein, ein kulturelles Diktat anzugeben, sondern sie muß die Neigungen und Interessen Einzelner oder der Gruppe beachten, also Einspruch erheben gegen das kulturelle Diktat.

Auf unsere Erde bezogen haben wir mehr Vergangenheit als Zukunft, wir müssen daher endlich damit beginnen, unsere Intellegenz intelligenter einzusetzen. Das führt zu der Frage, mit welchen Mitteln wollen wir den Gesamtkulturprozeß vermitteln.

Hier finden sie auch Bilder von mir, die nicht auf dieser Homepage sind.

http://www.artou.de/kuenstler/joern-schlund/

Diese Homepage ist eine Dauerbaustelle: andauernd wird darin rumgekramt, etwas verändert.

Rennen sie bitte nicht so schnell hier herum- lassen sie sich Zeit.

Alles ein bisschen sachte.