Einige Ausstellungen

 

 Lehre und Forschung

 

Besondere Projekte

 

2001 2014

 

 

 

Gleichzeitig fand eine ganze Anzahl Aktionen und Ausstellungen Schlunds statt. Ich beschränke mich lediglich auf ein paar bedeutsame:
 
 Graz: Steirischer Herbst
Werkhaus Bielefeld: Bilder und die Aktion "StätteSchlaf"
 Münster, Salzstraße: Aktion "Isolation"
 Kassel, außerhalb der Dokumenta 7, gegenüber dem Hauptbahnhof:
 500 Meter Form und Wort
 Kunstpavillon Soest: 8 Werkvorgänge und Rauminstallation "Waage"
 Arnsberg, Galerie "Der Bogen": Werkvorgänge
 und Rauminstallation "Apfel-Kamille"
 Westfalenhalle Dortmund: Auftrag "Alle 5 Sinne":
 Rauminstallation auf 1.000qm
 Lippstadt: Auftrag Brunnen
 Bochum, Planetarium: Plastik "Richtungszeiger"
 Museum Abtei Liesborn: 5 Sinne und 30 Werkvorgänge
 Auftrag WDR: Aktion "Graswachsen"
 Künstlerhaus Dortmund: Vaexjo – Bilder aus Schweden
 Ausstellung Wilhelm-Morgner-Haus Soest / Galerie B Paderborn
 Ausstellung Zürich: "Gegenüber – Nebenan" mit Chläus Schenker
 Zürich, Gemeinschaftszentrum: Ausstellung "Da und Dort"
 mit Chläus Schenker
 Museum für Kunst- und Kulturgeschichte Bochum: Rauminstallation –
 Adorno: "Jeder untersuche sein eigenes Auschwitz"
 Wien: Luftplastik über die Donau
 Zürich: "FORMAT" mit Chläus Schenker
 Münster: Mehrere Präsentationen
 in der Praxisgalerie Gippert & Hartmann
 Die Ausstellung "Lesezeichen" (Bilder, die in Kooperation
 mit Erich Fried zustande gekommen waren) wurde in ungefähr
 30 Städten gezeigt, z.B. in Bochum während des
 Kongresses der "Shakespeare-Gesellschaft".
 
Genau diese Aktionen waren es, die in seine Kulturarbeit einflossen. Aus ihnen wiederum entstanden zahlreiche Konzepte, die entweder Konzepte blieben oder realisiert wurden... Ein Konzept, welches nicht realisiert wurde, ist die Idee eines Museums, das nur aus der Luft zu besichtigen sein sollte. Grund für erregte Debatten in der Öffentlichkeit.
 
Ähnliches geschah bei den Soester Festwochen, als Schlund vier Meter hohe Stühle konstruierte, die er mit zementiertem Stoff behängte. Diese Plastik wurde später, als sie an einem anderen Ort noch einmal entstand, zerstört. Aktionist Schlund legte – in Anwesenheit der Presse – einen Kranz auf die Trümmer.
 
Anderes blieb: Viele seiner Bilder sind im Besitz von privaten Sammlern in Österreich, der Schweiz, Deutschland und Amerika.

 

Hier finden sie auch Bilder von mir, die nicht auf dieser Homepage sind.

http://www.artou.de/kuenstler/joern-schlund/

Diese Homepage ist eine Dauerbaustelle: andauernd wird darin rumgekramt, etwas verändert.

Rennen sie bitte nicht so schnell hier herum- lassen sie sich Zeit.

Alles ein bisschen sachte.